Samstag, 6. Juli 2019 - Morgens

Start der ersten Etappe auf dem Place Royale

> Route anzeigen

> Übersicht der gesperrten Straßen (PDF, 1,5Mb)

Am Samstag den 6. Juli ist Brüssel der Start- und Zielort der ersten Etappe der Tour de France 2019. Der „Départ fictif“ startet mittags auf dem Place Royale. Danach durchfahren die Rennfahrer das Stadtzentrum in Richtung Molenbeek-Saint-Jean. Der „Départ réel“, der offizielle Start der Tour de France, erfolgt um 12:25 Uhr auf dem Boulevard Louis Mettewie. Die Rennfahrer verlassen die Region Brüssel-Hauptstadt über Anderlecht in Richtung Lennik.

Die Rennstrecke wird um 7:00 Uhr gesperrt und um 14:00 Uhr wieder freigegeben. Die Rennstrecke unterteilt Brüssel am Samstagmorgen in drei Zonen.

Mobilitätstipps für einen Besuch des Startorts

Zu Fuß

Der Startort (Place Royale) liegt in der Nähe des Gare Centrale von Brüssel.

Und vergessen Sie nicht den Wasserbus, der Vilvoorde über die Wasserstraße mit Sainctelette verbindet. Mehr Informationen: www.waterbus.eu

Mit dem Fahrrad

Am Place de Brouckère wurden zusätzliche Abstellplätze für Fahrräder eingerichtet. Die Metro-Stationen De Brouckère und Bourse bieten ebenfalls Abstellplätze für rund 1000 Fahrräder. Man muss sich allerdings im Voraus über https://app.cycloparking.brussels/parking registrieren. Nutzen Sie für eine sichere und komfortable Anfahrt den Routenplaner unter https://routeplanner.bike.brussels.

Mit der Eisenbahn

Die SNCB setzt anlässlich der Tour de France von verschiedenen Städten des Landes aus zusätzliche Züge ein. Die beste Anreise mit dem Zug ist bis zum Gare Centrale, der in geringer Entfernung zum Place Royale liegt.
Die SNCB bietet ein Wochenendticket für Hin- und Rückfahrten zum halben Preis an. Sie können die Bahnhofsparkplätze ebenfalls zu einem Vorteilstarif nutzen. Fahrpläne sind abrufbar unter: www.belgianrail.be.

Mit der Metro

Die STIB bietet am Wochenende des Grand Départ einen kostenlosen öffentlichen Personentransport an. Die Metro und auch einige entlang der Strecke der Tour de France verlaufenden Straßenbahnlinien sind eine gute Alternative zum privaten Auto. Sie können Ihre persönliche Route auf der STIB-Website oder -App planen: www.stib.brussels.

Mit dem Auto

Seit dem 1. Januar 2018 ist der Verkehr mit den umweltschädlichsten Fahrzeugen verboten. Diese dürfen in der Umweltzone der Region Brüssel-Hauptstadt nicht mehr zirkulieren. Die Vorschriften betreffen Pkw, Kleintransporter ≤ 3,5 Tonnen sowie Busse, die in Belgien oder im Ausland registriert sind. Alle Informationen über www.lez.brussels.

Die beste Lösung ist, Ihr Auto am Bahnhof in Ihrer Nähe zu parken und Ihre Fahrt mit der Eisenbahn fortzuführen. Mit einem Eisenbahnticket genießen Sie für diese Parkplätze einen Vorteilstarif. Dieses Angebot ist abrufbar unter: https://www.belgiantrain.be/de/station-information/car-or-bike-at-station/b-parking.
Wenn für die Fahrt nach Brüssel die Nutzung Ihres privaten Autos unumgänglich ist, wäre die beste Möglichkeit, das Auto auf einem Park-and-Ride-Platz abzustellen und auf den öffentlichen Personenverkehr umzusteigen. Die Lage der Park-and-Ride-Parkplätze finden Sie unter: www.parkandride.brussels.
Die Parkplätze in Coovi-Ceria und Kraainem sind an diesem Tag kostenlos.

Mobilitätstipps für den Besuch anderer Orte in Brüssel

Zu Fuß und mit dem Fahrrad

Am Samstag, den 6. Juli, bewegt man sich im Pentagon-Viertel am schnellsten und einfachsten zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Fußgänger und Radfahrer können die Rennstrecke an verschiedenen Stellen an einem der Übergangspunkte überqueren. Dort postierte Verkehrslotsen sorgen für eine sichere Überquerung.
Die App Be.Walking, Be Brussels (zurzeit nur für Android erhältlich) schlägt Fußgängern in Brüssel angenehme Routen vor. Einfacher lässt sich eine Wegstrecke nicht planen: Sie geben den Ausgangs- und Zielpunkt ein, und die App berechnet den schönsten und schnellsten Weg.
Das Fahrrad ist ebenfalls eine attraktive Alternative. Eine Route lässt sich unter dieser Adresse planen: https://routeplanner.bike.brussels.

Mietfahrräder und -roller

Entlang der Rennstrecke und in den Nebenstraßen ist den Anbietern von Mietfahrzeugen (Fahrrädern, Rollern usw.) das Anbieten Ihrer Fahrzeuge und Abstellen von Rollern nicht gestattet. Es besteht die Möglichkeit, dass das Angebot zeitweise den jeweiligen Umständen angepasst wird. Informieren Sie sich auf den Websites der verschiedenen Anbieter über deren Angebote während der Tour de France. Eine Übersicht aller Anbieter finden Sie unter: https://mobilite-mobiliteit.brussels/.

Mehrere Anbieter haben Sonderangebote am Wochenende der Tour de France im Programm: Mit Felyx fahren Sie nach Ihrer Registrierung für zwei Wochen kostenlos, mit Poppy für 30 Minuten und 18 Minuten für neue Nutzer von Dott mit dem Promo-Code GrandDepart. Kostenlos sind außerdem: die ersten beiden Fahrten mit Blue Bike und dem Promo-Code #Tourensemble, 15 Minuten mit Circ und dem Promo-Code Tour19 und 10 Minuten für neue Nutzer von Jump mit dem Promo-Code Tour2019. Für Villo! Fahrräder zahlen Sie während der 4 Tage der Tour de France nicht, auch ohne Abonnement.

Öffentlicher Personenverkehr

Wenn Sie den öffentlichen Personenverkehr nutzen möchten, nehmen Sie am besten die Eisenbahn oder Metro. Zahlreiche Bus- und Straßenbahnlinien werden vorübergehend eingestellt oder umgeleitet.

  • STIB
    Die STIB bietet am Wochenende des Grand Départ einen kostenlosen Personentransport an. Die Metro verkehrt wie gewohnt, aber der Verkehr der Straßenbahn- und Buslinien entlang der Rennstrecke wird gestört sein. Eine vollständige Übersicht aller Umleitungen und Einstellungen von Strecken im STIB/MIVB-Netz finden Sie unter: www.stib.brussels.
    • Verkürzte oder umgeleitete Buslinien: 13, 20, 27, 27, 29, 33, 38, 46, 49, 49, 53, 54, 54, 63, 65, 66, 66, 71, 75, 86, 87, 89, 95, N11.
    • Eingestellte Straßenbahnlinien: 19, 51, 82, 92, 92, 93
  • De Lijn
    Ein Routenplaner für die De-Lijn-Busse und eine vollständige Übersicht aller Umleitungen und Einstellungen von Strecken finden Sie unter: www.delijn.be.
    • Verkürzte oder umgeleitete Buslinien: 116, 118, 127, 127, 128, 129, 136, 137, 141, 142, 142, 213, 213, 214, 230, 231, 232, 240, 241, 245, 250, 251, 260, 270, 272, 317, 317, 318, 341, 344, 345, 348, 349, 351, 355, 358, 460; am 6. Juli verbinden die De-Lijn-Busse so häufig wie möglich die Metro-Stationen der STIB.
  • SNCB
    Die SNCB setzt anlässlich der Tour de France von verschiedenen Städten des Landes zusätzliche Züge ein. Denken Sie daran, dass die Region Brüssel-Hauptstadt 33 Bahnhöfe hat. Die S-Bahnen bilden ein Netz rund die Stadt und sind eine attraktive Alternative für Fahrten innerhalb der Region. Nähere Informationen: www.belgiantrain.be.

Mit dem Auto

Obwohl von Fahrten nach oder in Brüssel mit dem Auto nachdrücklich abgeraten wird, ist diese Wahl manchmal unverzichtbar. Denken Sie daran, dass Brüssel ein emissionsarmer Raum ist. Welche Fahrzeuge fahren dürfen, erfahren Sie unter www.lez.brussels
Im Idealfall sollten Sie das Auto am Bahnhof in Ihrer Nähe abstellen und Ihre Fahrt mit der Eisenbahn fortsetzen. Mit einem Zugticket können Sie die Parkplätze der SNCB-Bahnhöfe zu einem Vorteilstarif nutzen. Dieses Angebot ist abrufbar unter. https://www.belgiantrain.be/de/station-information/car-or-bike-at-station/b-parking.
Wenn für die Fahrt nach Brüssel die Nutzung Ihres privaten Autos unumgänglich ist, wäre die beste Möglichkeit, das Auto auf einem Park-and-Ride-Platz abzustellen und auf den öffentlichen Personenverkehr umzusteigen. Die Lage der Park-and-Ride-Parkplätze finden Sie unter: www.parkandride.brussels. Die Parkplätze in Coovi-Ceria und Kraainem sind an diesem Tag kostenlos.

Falls Sie sich innerhalb von Brüssel unbedingt mit dem Auto fortbewegen müssen, rechnen Sie mit großen Verkehrsproblemen. Empfohlen wird, den Ring (R0) um Brüssel und die Ihrem Zielort am nächsten gelegene Ausfahrt zu nehmen. Am Samstagmorgen des 6. Juli unterteilt sich der Stadtplan von Brüssel in drei Zonen. Sie können über den Ring (R0) in eine andere Zone wechseln.

Die nachstehenden Pläne zeigen pro Zone die Verkehrsengpässe am Samstagmorgen. Vermeiden Sie eine direkte Nähe zur Rennstrecke und nutzen Sie möglichst einen Park-and-Ride-Platz.

Zone 1: Fahrt in den Südwesten von Brüssel

Im Westen von Brüssel ist die Nord-Süd-Verbindung während der Durchfahrt der Tour gesperrt.
Denken Sie daran, dass die Avenue Brugmann aufgrund von Bauarbeiten sowie die Ausfahrt 14 Anderlecht-Moortebeek wegen der Durchfahrt der Tour gesperrt sind.

Detailkarte anzeigen

Zone 2: Fahrt in den Nordwesten von Brüssel

Im Norden von Brüssel ist der Tunnel „Léopold II“ aufgrund von Renovierungsarbeiten gesperrt. Dadurch wird der Zugang in diese Zone erheblich erschwert. Denken Sie daran, dass die Ausfahrt 14 Anderlecht Moortebeek des Rings und die Ausfahrt Avenue du Parc Royal der A12 gesperrt sind.

Detailkarte anzeigen

Zone 3: Fahrt in den Osten von Brüssel

Auch wenn die Rennstrecke am Samstagmorgen nicht durch den Osten von Brüssel führt, muss man mit Verkehrsproblemen rechnen, da beispielsweise der Tunnel „Reyers-Centre“ gesperrt sein wird.

Detailkarte anzeigen

Vom und ins Ausland

Der Flughafen Brüssel ist mit Zug und Bus leicht erreichbar. Denken Sie daran, dass Busse und Taxis auch im Verkehr stecken bleiben können.
Wenn Sie am Flughafen Brüssel landen: https://www.brusselsairport.be/nl/passengers/access-parking
Wenn Sie am Flughafen Brüssel-Süd (Charleroi) landen: https://www.brussels-charleroi-airport.com/nl/parking-access

Viele Städte sind mit dem Zug nach Brüssel gut erreichbar; die meisten internationalen Züge halten im Stadtzentrum.
Mehr Infos: www.b-europe.com

Aufgrund der schwierigen Erreichbarkeit des Nordbahnhofs werden die internationalen Buslinien umgeleitet. Flixbus hält an der Midi Station, Ouibus an der Avenue du Port. Touristenbusse können ihre Fahrgäste auch an der Avenue du Port ein- und aussteigen lassen.

Für Fanbusse der Tour de France stehen auf dem Parkplatz C von Heizel Parkplätze zur Verfügung.

Diejenigen, die die Tour mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen verfolgen, können diese auf der Brussels Kart Expo parken, die von 6.00 bis 22.00 Uhr geöffnet ist. Mit dem Zug und der Straßenbahn besteht eine direkte Verbindung in die Innenstadt. Der Tagespreis beträgt 25 Euro. Wer auch Campingmöglichkeiten haben möchte, kann einen Campingplatz suchen: visit.brussels.

Route anzeigen